Vathi

 

 

  Vathi ist ein fantastischer Strand 17km südlich von Pitsidia.

 Nahe dem südlichsten Punkt Kretas, dem Kap Lithino, und fern der Zivilisation liegt Vathi, das ideale Reiseziel für alle die sich nach absoluter Ruhe sehnen.

 Der Strand liegt am Ende einer kleinen Schlucht, zwischen langen Felsen die ihn vor dem offenen Meer verbergen und den Einblick von außen unmöglich machen. Dieses natürliche Versteck diente einst den Piraten als Unterschlupf. Die Mönche des Klosters Odigitria zogen sich früher nach Vathi und Umgebung zur Einsiedelei zurück.

 Am gutgeschützten Strand ist das Wasser fast immer ruhig, selbst wenn an den benachbarten Stränden ein hoher Wellengang herrscht.
Nur der Wind aus südöstlicher Richtung verursacht hier Sturm.

 An den Felswänden entlang der Schlucht, die bis zum Strand reichen, gibt es viele durch Wind und Salz entstandene Vertiefungen und Einkerbungen in dem porösen, weißen Kalkstein.

 In der Umgebung findet man heute einige provisorische Quartiere von Einheimischen, die ihren Sommer hier verbringen. Die zum Kafenion umfunktionierte Hütte am Strand versorgt die Besucher und die Ausflugsboote aus Matala mit dem Nötigsten.

 Der Strand ist sandig, teils steinig, umgeben von vielen Tamarisken. Das Meer ist nicht sehr tief.

 Nacktbaden ist hier nicht gestattet, denn es gilt als Beleidigung gegenüber der religiösen Geschichte dieses Gebiets.
 Anreise:

Nehmen Sie die Landstraße Matala - Mires in Richtung Mires, biegen Sie an der ersten Kreuzung rechts ab nach Sivas, durchqueren Sie das Dorf und fahren Sie Richtung Kloster Odigitras.
Von hier nehmen Sie den rechten Schotterweg, der in oestlicher Richtung zum Berg Kefali und durch das rauhe Asteroussia Gebirge führt. Der provisorischen Ausschilderung nach Vathi folgend
erreichen Sie nach weitern 15km unasphaltierter Straße den Strand.
Einfacher geht es mit einem Boot ab Matala, Kokkinos Pyrgos oder Agia Galini.

 Anreisemöglichkeiten:
 Auto, Motorrad, Boot

 

 

Vathi Größere Kartenansicht